Skip to main content

Weltweite Markteinführung der 8K-TVs verzögert sich wegen Corona

In Zeiten von Corona alias Covid-19 schauen Menschen mehr Fernsehen als je zuvor. Und so langsam sollte der weltweite Markt die Einführung der 8K-TVs in Schwung bekommen.

Laut ABI Research verzögert sich das Ganze nun seit der Pandemie. So sei der wirtschaftliche Markt derzeit sehr träge. Insbesondere, weil die High-End-Geräte schlussendlich auch nicht gerade preisgünstig sind.

Khin Sandi Lynn, ein Branchenanalyst von ABI Research ergänzte dazu: „Obwohl die Preise für 8K-TV-Geräte gegenüber dem Vorjahr gesunken sind, sind die Kosten für die meisten 8K-TV-Geräte immer noch relativ hoch und liegen zwischen 3.500 und 30.000 US-Dollar. Hohe Kosten und mangelnder Inhalt verzögern die Einführung von 8K-Fernsehgeräten. ABI Research schätzt, dass 2021 nur rund 1% der weltweiten Flachbildfernsehlieferungen 8K-Fernsehgeräte sein werden.

Außerdem seien die derzeit noch recht rar gesäten Inhalte daran Schuld. Diesbezüglich fügt er weiter hinzu: „Angesichts des für die Olympischen Sommerspiele 2020 geplanten 8K-Sendeinhalts war mit einem Wachstum des 8K-TV-Marktes zu rechnen. Die Verschiebung der Olympischen Spiele 2020 in Verbindung mit dem gesamtwirtschaftlichen Abschwung hat jedoch zu niedrigen Lieferungen von 8.000 TV-Geräten im Jahr 2020 geführt.

In Zukunft könnte der Markt jedoch wieder an Schwung dazu gewinnen, wenn die Konsolen der nächsten Generation aus dem Hause Sony PlayStation und Microsoft Xbox an den Markt gehen. Wir sind gespannt, wie die Entwicklung im Jahre 2021 und 2022 zunimmt.


Keine Kommentare vorhanden